„Königswege zur Mathematik“

Unter diesem Titel wird ab dem 29. August 2008 im Neubau-Foyer der Nds. Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen eine Ausstellung gezeigt werden.
Zur Zeit stecke ich mitten in den Vorbereitungen …

Euklid wird ja das Zitat „Es gibt keinen Königsweg zur Mathematik.“ zugeschrieben. Genauer besagt die Anekdote, dass er auf eine entsprechende Frage des ägyptischen Herrschers Ptolemaios I. geantwortet haben soll, „es gebe für Könige keinen besonderen Zugang zur Geometrie“. Es kommt in der Mathematik eben nicht auf die soziale Stellung in der Gesellschaft an, sondern auf das eigene Engagement und den Fleiß des Lernenden.

Doch es gibt sicher Wege, auf denen man zum König oder zur Königin in der Mathematik werden kann: Dazu gehört Aufgaben lösen und Lesen, Lesen, Lesen. Und schon Carl Friedrich Gauß, der Fürst der Mathematik, äußerte sich in einem Brief über die Göttinger Universitätsbibliothek mit den Worten: „Ich habe die Bibliothek gesehen, und ich verspreche mir davon einen nicht geringen Beitrag zu meiner glücklichen Existenz in Göttingen“.

Ausstellungseröffnung ist am am Freitag, den 29. August 2008 um 15:00 Uhr.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: